Fotos auf Alu-Dibond – ZOR.com im Test

Was tun mit fertig bearbeiteten Fotos? Das war tatsächlich schon öfter mal Thema in meinen Artikeln. Der „Ritterschlag“ für ein Foto ist mit Sicherheit der Druck. Bilder auf der Festplatte sind so naja. Bilder auf einer eigenen Webseite sind schon toll. Aber gedruckt werden wirklich nur die besten.

Das hängt natürlich einmal damit zusammen, dass man nicht unbegrenzt Wände zur Verfügung hat. Aber auch damit, dass so ein Druck nicht ganz billig ist. Selbst wenn du „nur“ auf einem schönen Papier druckst, braucht das Bild dann noch einen Rahmen. Fotos auf Alu-Dibond oder hinter Acrylglas brauchen den zwar nicht, dafür bezahlst du aber auch schnell mal hundert Euro und mehr für ein Foto.

Und wie du dir vielleicht denken kannst, wenn du die Überschrift gesehen hast, kommt jetzt der Shop ins Spiel, den ich hier vorstellen will (und, so viel vorweg, ich würde es nicht tun, wenn es nix taugen würde).

ZOR.com sitzt in Belgien und bietet Fotos auf Alu-Dibond, Forex und hinter Acrylglas zu wirklich günstigen Preisen an.

Ich muss dazu sagen, dass ZOR unter denkbar schlechten Voraussetzungen auf mich zukam. Einerseits bin ich wirklich skeptisch wenn Dinge so verdächtig günstig angeboten werden. Zum Vergleich: Bei den bekannten Anbietern kostet ein Druck auf Alu-Dibond in 60×40 Zentimeter sowas um die 50 Euro (ohne Versand, nur der Druck). Bei ZOR kriegst du das für 15,99 Euro. Das ist ungefähr ein Drittel.

Da darf man schonmal skeptisch sein.

Dazu kommt noch, dass ich mir vor Jahren schonmal ein Foto auf Alu-Dibond bestellt habe und das fand ich einfach nur beschi… bescheiden. Der Druck an sich war sehr gut. Nur wurde das Foto aufkaschiert, das heißt das Bild auf Papier gedruckt und dann auf dem eigentlichen Alu-Dibond angebracht, wodurch (so vermute ich) diese komische Oberflächenstruktur entstand.

Zusammengefasst also: Offene Türen rennt man bei mir damit erstmal nicht ein.

Trotzdem war ich neugierig wie das bei anderen Anbietern am Ende aussieht und natürlich was kann man für das Geld bekommen.

Versand & Verpackung

Versendet wird aus Belgien mit DPD. Ich persönlich hab mit DPD keine schlechten Erfahrungen gehabt, hab aber auch schon anderes gehört. Was mich etwas verwundert hat war, dass die Zustellung an meine Adresse teurer ist als, wenn ich es in einen DPD-Paketshop schicken lasse und dort abhole. Je höher das Gewicht, desto größer der Preisunterschied. Für mich war es egal, ich fahre am Paketshop in meiner Nähe mehrmals die Woche vorbei.

Ganz billig ist der Versand nicht. Man muss hier aber auch bedenken, dass die Lieferung aus einem anderen Land kommt. Dazu gleichen die Druckkosten das mehr als aus.

Die Verpackung ist ordentlich. Das gesamte Bild ist mit Luftpolsterfolie umwickelt und die Ecken werden nochmal extra mit Schaumstoffecken geschützt. Der Karton ist deutlicher größer als das Bild, was einen zusätzlichen Schutz bietet, auch wenn er insgesamt etwas improvisiert wirkt, weil er mit viel Klebeband zusammengehalten wird.

Auf der Rückseite des Bildes ist übrigens auch nochmal eine Folie. Die solltest du vor dem Aufhängen abziehen, da sie (zumindest bei mir) am Rand recht ausgefranst war und das sieht dann komisch aus.

Die Verpackung erfüllt aber ihren Zweck, es kam alles heil an und das ist die Hauptsache.

Dieses Motiv hatte ich mich zum Drucken ausgesucht

Bestellvorgang

Der Bestellvorgang ist unkompliziert. Einfach das gewünschte Material auswählen, Bild hochladen, Größe auswählen und fertig. Ok, Adresse und so weiter natürlich noch angeben. Bezahlt habe ich wie gewohnt per Paypal.

Bei Bedarf kann man zur Bestellung noch Befestigungsstreifen mitordern. ZOR setzt hier auf Klettstreifen von 3M. Das sind Klebestreifen, ähnlich den Posterstrips, die man so kennt. Nur haben die auf der einen Seite jeweils Klettmaterial. Es kommt also jeweils ein Streifen auf die Rückseite des Bildes, der andere an die Wand. So muss man keine Löcher bohren und auch nichts millimetergenau ausmessen. Die Streifen sollen sich dann rückstandslos wieder ablösen lassen.

Noch ein paar Worte zu den Dateiformaten: ZOR akzeptiert JPG und PNG Dateien. Als Farbprofil oder Farbraum wird Adobe RGB für ein bestmögliches Ergebnis empfohlen. Dieser Farbraum umfasst deutlich mehr Farben als der „normale“ sRGB. Außerdem gibt es für die verschiedenen Materialien ICC Profile zum Runterladen für den Softproof.

Der fertige Druck

Wer mich etwas kennt weiß, dass ich mir kaum die Mühe machen würde so einen ausführlichen Bericht zu schreiben, wenn das Ergebnis nichts taugen würden.

Ich hatte mit dem Gedanken gespielt ein eher dunkles Bild drucken zu lassen, weil gerade die schwierig sein können. Hab mich aber für ein anderes Fotos entschieden, einfach weil ich das gerne als Druck haben wollte.

Der fertige Druck – Foto natürlich unbearbeitet

Ich musste etwas Rumprobieren bis der Druck auf dem Foto so aussah, wie er in der Realität auch aussieht. Das hier trifft es aber ganz gut.

Vom Ergebnis bin ich wirklich sehr begeistert. Auch wenn ich es natürlich nur mit dem einen Versuch, den ich vor Jahren gemacht habe, vergleichen kann. Die Details kommen wunderbar raus. Da direkt auf das Aluminium gedruckt wird, ist der Farbauftrag an hellen Stellen recht gering. So scheint gerade dort das Metall noch deutlich durch. Ich mag diesen Effekt sehr gerne. Bei meinen gewählten Motiv ergibt sich durch die Lichtsäume rundherum ein toller plastischer Effekt. Das muss man mögen und es muss zum Motiv passen. Mir gefällt das sehr gut.

Die Drucke auf Alu-Dibond werden als „witterungsbeständig, wasserfest, rostfrei, formbeständig und bleichen nicht aus“ beschrieben. Wirklich beurteilen kann ich die Haltbarkeit logischerweise aber nicht.

Ich finde (gerade zu dem Preis) kann man das ruhig mal ausprobieren. Hier kannst du dir die Alu-Dibond Produkte anschauen. Dafür habe ich bei ZOR auch noch einen kleinen Rabattgutschein abstauben können. Mit dem Code ZorAndPaPhoto gibt’s für deine erste Bestellung nochmal 5 Prozent Rabatt. Die Aktion läuft bis zum 13. Oktober 2017.

Hinweis

Den Druck habe ich von ZOR zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Auf meine Beurteilung hat das aber keinerlei Einfluss. Mehr über meine Philosophie und Grundsätze zur Zusammenarbeit mit Firmen im Bezug auf Testberichte usw. kannst du in diesem Artikel nachlesen. An den Verkäufen, die den Rabattcode nutzen verdiene ich übrigens nichts.

* Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.