Nik Collection 2 verfügbar

Nachdem es die letzten Jahre mit den eigentlich sehr beliebten Nik Filtern etwas auf und ab ging (Verkauf an Google, danach kostenlose Verfügbarkeit, Ende der Entwicklung durch Google), ist die Collection nach der Übernahme durch DxO wieder in ruhigem Fahrwasser wie es scheint.

Nachdem man sich erstmal darum gekümmert hat, dass die Collection auf gängigen Systemen stabil läuft und den Support fortführt, ist Anfang Juni die Nik Collection 2 erschienen. Es geht also weiter. Von DxO wurde mir netterweise eine Lizenz zum Testen zur Verfügung gestellt. Auf meinen Bericht hier hat das keinen Einfluss (außer, dass ich Dinge eben selbst testen konnte).

Mit dem Update kommen natürlich eine Menge neue Filter und Voreinstellungen dazu, die immer noch in der gewohnten Art und Weise funktionieren und mit wenigen Klicks schon ansprechende Ergebnisse produzieren. Spannender finde ich allerdings einen anderen Aspekt:

Zur Collection gibt es jetzt die DxO eigene Raw-Bearbeitugnssoftware PhotoLab in der Version 2.3 als ESSENTIAL Edition dazu mit nahtloser Integration der Nik Filter. DxO will hier einen fließenderen Workflow für die Nachbearbeitung anbieten. Ein eigenständiger Raw-Konverter ist nicht mehr notwendig.

DxO Photolab
Das DxO PhotoLab bringt alles mit, was man von einem Raw-Konverter zur Bearbeitung von Fotos erwartet.

Das ist, meiner Meinung nach, ein Schritt in die richtige Richtung. Diese neue Verbindung hab‘ ich auch gleich ausprobiert, als mir von DxO eine Version zum Testen zur Verfügugn gestellt wurde. Leider wird das Bild für die Bearbeitung mit den Filtern immer noch als TIFF zwischengespeichert.

Ich persönlich würde mir wünschen die Filter direkt in der Raw-Bearbeitung anwenden zu können ohne den Zwischenschritt über ein weiteres Dateiformat gehen zu müssen. Wenn du deine Bilder allerdings sowieso nach der Raw-Konvertierung noch in Photoshop oder einem anderen Tool weiter bearbeiten willst, sollte dich das nicht großartig stören. Gerade weil die Integration als Plugin Lightroom und Photoshop nach wie vor dabei sind. Ich versuche meine Bilder eben rein mit Lightroom beziehungsweise Capture One fertig zu bearbeiten um eben nur eine Datei in einem Porgramm zu haben. Übrigens einer der Gründe warum ich das Erstellen von HDRs in Lightroom so toll finde.

Auf jeden Fall bin ich gespannt wie es mit Nik weiter geht.

Mehr Infos zur Collection, eine Testversion und eine Möglichkeit zum Kauf gibt’s auf der Seite von DxO.

Lohnt sich das Upgrade oder der Neukauf der Nik Collection 2?

Wenn du bereits im Besitz der Nik Collection bist und keine Probleme damit hast, kannst du locker damit weitermachen und dir das Upgrade sparen. Bearbeitest du gerne hinterher noch an deinen Fotos rum und dich stört die Sache mit den zusätzlichen TIFFs nicht, dann ist die Collection allemal einen Blick wert. Besonders da du jetzt ein Komplettpaket mit Raw-Konverter hast und auf weitere Software verzichten kannst.

* Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.