Ein Maitag

Wie versprochen gibt es diese Woche noch Nachschlag. Genauer gesagt ein Bild, das mir letztens beim Stöbern im Lightroomkatalog wieder begegnet ist.

Es war der 19. Mai 2011 als ich dieses Foto geschossen habe. Erinnert ihr euch noch an den Mai letztes Jahr? Es herrschte eine brütende Hitze, von Tag zu Tag wurde die Luft schwüler. Selbst nachts kühlte sie sich kaum noch ab. An besagtem Tag war es nicht anders gewesen.

Am Abend war ich unterwegs zwischen den Feldern, vielleicht in der Hoffnung auf etwas Abkühlung, am Tag konnte man kaum vor die Tür. Die Schwüle hatte einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Luft war beinah schon mit Händen greifbar. Alles um einen herum dumpf und taub, wie in Watte gepackt. Der Himmel schien sich noch nicht wirklich entschieden zu haben ob es nun endlich gewittern und regnen sollte oder nicht. Immer wieder blitzte die langsam untergehende Sonne durch die Wolken und tauchte Teile der Landschaft in warmes Licht.

In dieser sonderbaren, gerade zu unwirklichen Stimmung entstand dieses Bild.

EOS 7D mit Tokina 12-24  –  1/125   f/5,6   ISO 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.