Kanada sehenswert #7: Forillon Nationalpark

Von Carleton-sur-Mer aus war unser nächstes Ziel der Forillon National Park. Der Park bildet den nordöstlichen Zipfel der Gaspesie-Halbinsel und ist wieder einer dieser Parks, wo man problemlos ein oder zwei Wochen verbringen könnte. In Richtung des Landesinneren hat man hier Berge und Wald, auch die Straßenverläufe erinnern stark an die Alpen. Fährt man allerdings weiter bergab befindet man sich schnell auf einer Küstenstraße mit Blick auf’s offene Meer. Am Abend unserer Ankunft suchten wir zunächst einmal den obligatorischen Wasserfall auf. Danach zog es uns aber an die Küste, wo wir, nachdem wir den ganzen Tag nur Mistwetter hatten, einen tollen Sonnenuntergang hatten.

Im Park gibt es mindestens zwei Besucherzentren, drumherum ausgebaute Wege mit Infotafeln. Den ganzen Park durchziehen ausgeschilderte Wanderwege. Im September war hier der Großteil ziemlich verlassen. Bevor wir am nächsten Tag gegen Mittag weiterfuhren, wanderten wir noch zum östlichen Zipfel des Parks. Ein schöner Weg entlang der Steilküste, der übrigens nicht nur von Menschen, sondern auch von Bären gerne genutzt wird. Daher aufpassen und Abstand halten… Danke für den Tipp, Schild…

Auf der Kanada-Themenseite findet ihr noch mehr hilfreiche Tipps und eine Liste lohnenswerter Reiseziele.

* Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.