Communities und Netzwerke für (Hobby-)Fotografen

Vor ein paar Wochen wurde ich gefragt, welche Plattformen es eigentlich so für Fotografen gibt, um die eigenen Bilder zu zeigen und auch etwas Feedback dazu zu bekommen. Ich geb’s zu, da musste ich auch erstmal drüber nachdenken.

Meine Bilder zeige ich eigentlich nur hier und (teilweise) auf meiner Facebook-Seite. Eigentlich sollte ich auch noch das ein oder andere Netzwerk „bespielen“, so wegen Marketing und so, aber wer hat für sowas schon Zeit? Ich hab schon einige Plattformen ausprobiert, so ist es nicht, aber irgendwie war es mir doch irgendwann zu mühsam alles auf dem neuesten Stand zu halten.

Deshalb schonmal ein Tipp vorweg: Versuch nicht überall dabei zu sein. Such dir erstmal ein Netzwerk aus und kümmere dich darum. Wenn das läuft und du es in deinen Workflow integriert hast, kannst du dir ein zusätzliches suchen.

Bleibt noch die Frage vom Anfang:

Welche Plattformen gibt es für Fotografen?

Facebook

Auf Facebook gibt’s ja bekanntlich alles. Naja, so lang es nicht zu viel Haut zeigt ;-). Natürlich findest du dort auch jede Menge Gruppen, die sich um Fotografie drehen. Leider sind die meisten davon Mist.

Warum?

Weil sie einfach nur für Werbung genutzt werden. Die Leute posten oder teilen ihre Bilder (oder Artikel) da rein und das war’s. Vielleicht gibt’s mal ein Like oder so. Eine Gruppe zu finden, wo du wirklich mal konstruktives Feedback kriegst, ist nicht leicht. Ist jedenfalls meine Erfahrung. Wenn du eine Empfehlung hast, immer her damit.

Gruppen wo es im Technik und Technisches geht sind was anderes, da findest du sicher einiges.

Um Interessierten deine neuesten Bilder zu zeigen, ist eine Facebook-Seite gar nicht schlecht. Auch wenn natürlich vieles untergeht in der Nachrichtenflut.

Instagram

Instagram gehört ja eigentlich auch zu Facebook. Irgendwie jedenfalls. Trotzdem ist die Plattform natürlich deutlich fokussierter auf Bilder, entwickelt sich aber auch immer mehr in Richtung soziales Netzwerk. Trotzdem ist es noch interessant. Durch die „Tags“ kann man sehr schon filtern. Vielleicht fange ich ja damit mal an…

Hier kannst du hauptsächlich Bilder zeigen. Um besser zu werden brauchst du aber nicht auf Instagram zu sein.

Fotocommunity

Aus der Fotocommunity hatte ich mich relativ schnell wieder verabschiedet. Mir behagt das Klima dort einfach nicht und das aus mehreren Gründen:

Der Umgang im Forum lässt für meine Ansprüche sehr zu wünschen übrig. Dazu kommen die unterschiedlichen Mitgliedschaften. Die kostenlose ist echt ein Witz, da du pro Woche nur ein Foto hochladen kannst. Für vier Euro im Monat sind es dann immerhin schon zehn. Interessant finde ich auch, dass der Aktbereich nur für zahlende Mitglieder zugänglich ist. Und jetzt erzähl mir keiner, das hätte was mit Altersnachweis zu tun…

Ich bin echt keiner, der immer alles kostenlos haben will, aber dann möchte ich für mein Geld auch was bekommen.

Das Feedback für Bilder fällt auch eher mau und wenig hilfreich aus. Einzig spannender Punkt sind die Wettbewerbe. Hier gibt es regelmäßig welche mit durchaus interessanten Preisen. Einen zu gewinnen ist natürlich was anderes 😉

500px

500px ist ein (relativ) junges Netzwerk speziell für Fotografen. Ich muss ehrlich sagen, ich bin selbst nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand, was es da mittlerweile so alles gibt.Was aber nach wie vor auffällt ist, dass die Qualität der Bilder insgesamt ein höheres Niveau hat als auf vielen anderen Plattformen.

Das Feedback von Nils, der mich auf die Idee zu diesem Post gebracht hat, fällt insgesamt eher gemischt aus. Ich fasse das mal zusammen:

Neu eingestellte Bilder durchlaufen drei Kategorien. zuerst „Fresh“, nach ein paar Likes „Upcoming“ und, wenn genügend Likes in einer besitmmten Zeit erreicht werden auch unter „Popular“. Das gibt einem insgesamt ein positives Gefühl, konstruktive Kritik gibt es allerdings so gut wie nicht. Die noch in der Beta befindliche Gruppen-Funktion scheint sich leider auch eher in Richtung Facebook zu entwickeln.

Sein Fazit: „500px hebt sich nicht sonderlich von anderen Platformen ab. Erst durch die Bezahlfunktionen wird es etwas interessanter. Dennoch das Feedback ist mau und wenn man eine möglichst große Audienz erreichen möchte, sollte man eher mit Instagram gehen.“

Behance

Behance ist die Plattform für Kreative von Adobe. Hier geht es nicht nur um Fotografie, sondern im Grunde um alles, was die Creative Cloud an Branchen so abdeckt. Die Qualität der Arbeiten ist wirklich gut, was auch daran liegt, dass sich hier vor allem Profis tummeln, die damit ihr Geld verdienen.

Spannend ist hier vor allem die Art der Präsentation. Arbeiten werden hier hauptsächlich als Projekte präsentiert. In der Gestaltung der Präsentation bist du relativ frei. Neben Bildern kannst du natürlich Text aber auch Video und Audio einbinden.

Wenn du etwas Inspiration suchst, bist du auf Behance nicht verkehrt.

Deviantart

Deviantart ist ebenfalls eine internationale Plattform für Kreative mit Arbeiten aus allen Bereichen. Die Community ist groß, die Zahl der Uploads auch. Hier gehen minütlich einige Arbeiten ein, sodass ein Bild fast genauso schnell wieder verschwindet, wie es aufgetaucht ist.

Um hier wirklich gesehen zu werden, musst du eine Menge hochladen. So bekommst du langsam mehr Leute, die dir folgen. Über Gruppen kannst du deine Reichweite etwas erhöhen. Dazu gibt es eine Menge engagierter Leute, die regelmäßig die Arbeiten anderer in ihrem Journal (eine Art Blog) featuren. Mit etwas Glück wird eines deiner Bild als „Daily Deviation“ ausgezeichnet, dann sehen wirklich eine Menge Leute deine Arbeit.

Es gibt sicher auch Gruppen speziell für Feedback. Insgesamt würde ich Deviantart eher als (internationales) Showcase sehen, weniger als Plattform, wo du dir konstruktive Kritik abholen kannst.

DSLR-Forum

Bei Fragen zu Technik oder Equipment ist das DSLR-Forum meine erste Anlaufstelle. Hier triffst du wirklich viele Leute mit Ahnung und Erfahrung. Auch Objektive habe ich dort schon ein paar verkauft. Besonders interessant finde ich auch die Beispielbilder-Threads. Hier findest du zu beinah jedem Objektiv auf dem Markt Fotos, die damit gemacht wurden.

Im entsprechenden Bereich kannst du auch deine Bilder zur Diskussion stellen und dir Verbesserungsvorschläge abholen.

PSD-Tutorials

Auch wenn es eher nach Photoshop klingt, findest du auf PSD-Tutorials ein sehr breites Spektrum. In Sachen Software für die Bildbearbeitung bekommst du hier so ziemlich jede Frage beantwortet. Auch Fragen zu Fotografie gehen gut, auch wenn du die echten „Cracks“ eher im DSLR-Forum findest.

Feedback zu Bildern kannst du dir dort in den entsprechenden Bereichen abholen und das durchaus konstruktiv und hilfreich. Noch besser sind aber die monatlichen Contests von denen es im Fotobereich gleich mehrere gibt. Der Lerneffekt ist enorm, gerade wenn man sich im Thread des jeweiligen Wettbewerbs mit anderen austauscht. Kann ich nur empfehlen.

Fazit

Du siehst, es gibt viele verschiedene Netzwerke und Plattformen für Fotografen. Keine ist perfekt, denn alle haben ihre Stärken und Schwächen. Überleg dir also was du erwartest und erreichen willst und wähl‘ die Community aus, die dazu passt.

Das waren meine Favoriten (und Nicht-Favoriten), kennst du noch andere Seiten? Lass mal hören!

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.