Fantastische Fotos fast im Vorbeigehen

So habe ich gelernt Langzeitbelichtungen zu fotografieren ohne dabei nachdenken zu müssen

Was Motive angeht bin ich echt wählerisch. Ich fotografiere nur, was mir gefällt und auch nur wo es mir gefällt. Draußen in der Natur, im Wald und am Meer fühle ich mich wohl. Am liebsten irgendwo hin wo es einen Bach, Fluss oder Ozean gibt.

Mystisch vernebeltes Wasser? Szenerien wie aus einem Märchen? Dinge mal so fotografieren, wie man sie eigentlich nicht sieht?

Am Wasser habe ich immer Stativ und Graufilter mit, damit ich länger belichten kann. Ich bin einfach fasziniert von diesen Bildern und kann mich nicht satt sehen daran.

Klar, am Anfang hat es nicht so wirklich geklappt.

Drei Stunden habe ich an der Location verbracht. Alle möglichen Einstellungen durchprobiert. Mit akrobatischen Verrenkungen mein Motiv aus jedem erdenklichen Winkel abgelichtet. Zehn Meter weitergelaufen und alles wieder von vorne.

Ein brauchbares Foto hatte ich am Ende des Tages trotzdem nicht. Obwohl ich ordentlich Geld in gutes Equipment investiert hatte. Daran konnte es also nicht liegen.

Meine Bilder waren alle Schrott:

Krieg ich jetzt so oder doch so ein besseres Foto? Weitwinkel oder Ultraweitwinkel? Muss ich die Belichtungszeit länger oder kürzer machen? Welches der zwanzig Graufilter ist hier am besten geeignet? Und wie rechne ich jetzt gleich wieder die Belichtungszeit um!?

Achja… Und ein Foto muss ich ja auch noch machen…

Ich kann dir nicht für jede Situation die perfekten Einstellungen und Perspektive vorgeben. Aber ich kann dir Schritt für Schritt zeigen wie du von selbst darauf kommst.

Du wirst hoffentlich weniger Mist kaufen (und so ordentlich Geld sparen), weil ich dir zeige worauf es bei Kamera, Objektiv und Filtern wirklich ankommt.

Dann wird dir jedes Bild ein bisschen besser gefallen und ein bisschen besser gelingen als das davor.

Inzwischen schieße ich meine Fotos fast im Vorbeigehen

Am Anfang hab‘ ich noch alle zehn Meter Kamera und Stativ aufgebaut und zwanzig Testfotos geschossen bis mir klar wurde, dass das an der Stelle nichts wird.

Heute erkenne ich ohne durch die Kamera zu schauen, wo es sich lohnt ein Bild zu machen. Auch das lästige Graufilter runter, Graufilter drauf, runter, rauf, …

Hat sich für mich erledigt.

Vor ein paar Jahren kam ich mit tausenden Fotos aus dem Urlaub zurück. Am Ende blieben vielleicht fünf übrig, die ich mir an die Wand hängen würde. Heute habe ich nach einer Woche etwa die gleiche Menge Bilder wie früher nach einem einzigen Tag und trotzdem meine fünf Bilder für die Fotowand.

Und ich bin mir sicher, dass jeder das schaffen kann. Es geht nicht von heute auf morgen. Es reicht nicht diesen Kurs zu kaufen. Du musst trotzdem weiter Fotos machen. Gute und schlechte. Aber die guten werden mehr und dein digitaler Papierkorb wird immer weniger Fotodateien zu schlucken haben. Davon bin ich überzeugt.

Für wen ist dieser Kurs?

  • Für begeisterte Hobbyfotografen und Fotoverrückte wie mich, die nicht nur die vierzehn Tage während des Sommerurlaubs zu Fotografen werden
  • Für Fotografieanfänger und Fortgeschrittene, die lieber etwas Zeit zum Lernen und Üben investieren, statt tausende von Euro in bessere Ausrüstung

Für wen ist dieser Kurs NICHT?

  • Fotografen, die sich vor allem über die Länge ihres Teleobjektivs definieren
  • Alle, die erwarten nach zwei Stunden Videos schauen schlagartig bessere Fotos zu schießen

Was bekommst du alles mit dem Kurs?

  • 17 Full-HD Videodateien, die dir Schritt für Schritt alles Nötige erklären zu Theorie, Equipment, Praxis und Bildbearbeitung
  • ausführlicher Equipmentpart, damit du keinen unnützen Plunder kaufst
  • Praxisvideos „on location“ – du bist vor Ort dabei und ich erkläre dir, was ich tue
  • Bildbearbeitung – ich zeige dir wie ich meine Fotos bearbeite – von Anfang bis Ende
  • BONUS: 1 Raw-Datei zum mitmachen und selbst ausprobieren
  • BONUS: 2 Checklisten (Filter „ausmessen“ & Langzeitbelichtung Schritt für Schritt), 1 Belichtungszeitentabelle für Graufilter zum Ausdrucken
  • Updates inklusive: Wenn der Kurs um zusätzliche Inhalte erweitert wird, bekommst du die natürlich auch kostenlos nachgeliefert. Selbst wenn sich dadurch der Preis für den Kurs erhöht.

Und wenn der Kurs nichts taugt?

Wenn dir der Kurs nichts bringt, ich dir lauter Sachen erzähle, die du eh schon wusstest oder dir sonst etwas nicht gefällt, schreib mir innerhalb der ersten 14 Tage und du bekommst dein Geld zurück. Ganz einfach und ohne irgendwelche Hintertürchen.

Das steckt drin – Inhaltsverzeichnis

  • Kamera und Objektive – das brauchst du wirklich
  • Blende, ISO und Verschlusszeit – wie hängt das eigentlich zusammen?
  • Filter
    • Angaben auf Graufiltern – wir lichten den Zahlendschungel aus ND, ND x-fach und geschluckten Blenden
    • Darauf solltest du bei Graufiltern achten
    • Schraub- oder Steckfilter – was denn nun?
    • Graufilter im Einsatz – lästige Fehler vermeiden
    • Polfilter – was ist das und wie funktioniert’s?
    • Fader ND (variable Graufilter) – die langzeitbelichtende Wollmilchsau?
  • Stativ und Stativkopf – was eignet sich für Langzeitbelichtungen?
  • Fernauslöser – nur gucken, nicht anfassen, geht das?
  • Zubehör – 3 Dinge, ohne die ich nicht aus dem Haus gehe
  • Filter „ausmessen“ – hält dein Filter was es verspricht?
  • Langzeitbelichtung am Fließgewässer – die wichtigsten Schritte für ein gelungenes Foto
  • Polfilter im Einsatz – taugen Polfilter für Langzeitbelichtungen?
  • Wirkung unterschiedlicher Belichtungszeiten – so wirken sich die Zeiten auf dein Bild aus
  • Langzeitbelichtung am See – wie still ruht er wirklich?
  • Bildbearbeitung in Capture One –  so hole ich alles aus meinen Fotos raus

Hol dir den kompletten Kurs inklusive aller Updates für nur 35 Euro

Hier lang zum Kurs

Preise inkl. länderabhängige MwSt. – Kaufabwicklung erfolgt über Digistore24

Geld-zurück-Garantie

Keine Panik, du musst nicht die Katze im Sack kaufen. Wenn dir der Kurs nicht gefällt, kannst du ihn bis zu 14 Tage nach Kauf ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Schreib mir dazu einfach eine E-Mail mit deiner Rechnungsnummer und du bekommst dein Geld auf dem gleichen Weg wieder zurück, wie du bezahlt hast.